29/05/2024

Verwöhnen Sie Ihre Ohren mit einigen Leckerbissen mit den besten Gaming-Headsets.

Die beliebtesten Kategorien

Die besten Gaming-Headsets können einen großen Unterschied in deinem Gaming-Erlebnis ausmachen. Obwohl Audio oft zu den am meisten übersehenen Teilen des PC-Gaming gehört, kann das Soundscape fast genauso viel zum Eintauchen in eine Spielwelt beitragen wie die visuellen Aspekte.

Letztendlich ist das beste Gaming-Headset das Razer Blackshark V2 aufgrund seines unglaublichen Sounds und Komforts. Ebenfalls immer auf unserem Radar ist das HyperX Cloud Alpha Wireless aufgrund ähnlicher Gründe und seiner fantastischen kabellosen Fähigkeiten. Die Premium-Optionen klingen oft unglaublich gut, aber wenn du das Geld dafür hast.

Ein großartiges Audio kann in kompetitiven Spielen eine echte Hilfe sein. Ob du versuchst, anhand von Schritten einen Feind zu orten oder während des Arbeitens Musik hören möchtest – es liegt an den Treibern deines Headsets, dass alles großartig klingt. Qualitativ hochwertige Treiber sorgen dafür, dass du das beste Audio erhältst. Wir sind gegen Gaming-Kopfhörer, die zu viel Bass produzieren, da dies in den meisten Fällen zu schrecklichem Bass führt. Die besten Gaming-Headsets bieten ausgewogene Treiber, die nur minimale Anpassungen auf deiner Seite erfordern, und du musst keine Hunderte von Dollar ausgeben.

Letztendlich gibt es einige Headsets, die nicht den Erwartungen entsprechen. Deshalb testen wir rigoros so viele Gaming-Headsets wie möglich. Die Headsets in dieser Liste wurden von der PC Gamer Hardware-Team und mir aus Dutzenden getesteten Gaming-Headsets ausgewählt. Die besten Headsets bieten den besten Sound für Gamer am Budget-Ende des Spektrums, und unser Leitfaden zu den besten kabellosen Gaming-Headsets bietet großartige Optionen ohne Kabel, wenn du auf der Suche nach einer kabellosen Lösung bist.

Razer BlackShark V2

Das HyperX Cloud Alpha wurde nicht leicht vom Thron gestoßen. Das Razer BlackShark V2 Gaming-Headset schafft das jedoch mühelos, indem es eine beeindruckende Klangqualität, einen guten Preis und eine benutzerfreundliche Software bietet. Schon bei den ersten Ankündigungen des BlackShark V2 war klar, dass der Fokus auf der Audioqualität des Headsets liegt und das Design der Treiber selbst beeindruckend ist und dem des HyperX Cloud Alpha gleichkommt.

Die 50mm TriForce Titanium Treiber sind mit separaten Ports konzipiert, um Bass-, Mittel- und Tremble-Töne voneinander zu trennen und so eine reichhaltigere Klangqualität als bei herkömmlichen Headsets zu bieten. Die Klangqualität ist damit ebenbürtig mit dem HyperX Cloud Alpha, welches 50mm Dual-Kammer-Neodym-Treiber verwendet. Es ist fast wie eine Hommage an HyperX’s eigenes Design, aber keinesfalls schlechter.

Das BlackShark V2 bietet eine Klangklarheit, die mich bei einem Headset für nur 100$ doppelt überrascht. Wenn ich sehr wählerisch sein müsste, würde ich sagen, dass ich bei aktiviertem THX-Software vielleicht etwas mehr Trennung der höheren Frequenzen beim HyperX Cloud Alpha höre, aber es gibt eine Fülle an Klang in den Mitten und einige samtige Bassnoten, die man nur beim BlackShark V2 bekommt.

Der Sound ist für mich eines der herausragenden Merkmale des BlackShark V2 und übertrifft deutlich das, was man bei den meisten anderen Headsets in dieser Preisklasse bekommt. Ich bin auch ein großer Fan des zurückhaltenden Designs des Headsets und habe festgestellt, dass es bequem genug ist, um auch bei Marathon-Gaming-Sessions getragen zu werden.

Ich bin ein kleiner Audio-Snob, der eine Obsession für Tidals Master Quality Authenticated (MQA) hat, und ich habe nicht ganz die Worte, um die Freude des Slap-Bass von Rage Against the Machine’s „Take the Power Back“ zu beschreiben, wenn er laut auf wirklich guten Audiogeräten abgespielt wird. Meine üblichen Kopfhörer sind die Audeze LCD-3, ein besonders schönes Paar offener Kopfhörer mit planaren magnetischen Treibern. Sie sind großartig für Musik und Gaming, aber diese fortschrittlichen Treiber machen sie teuer.

Der BlackShark V2 hat vielleicht nicht ganz die glorreiche Klarheit eines gut eingefahrenen planaren magnetischen Sets, aber die Klangqualität der TriForce-Treiber, insbesondere mit der THX-Software im Musikmodus, sorgt für ein fantastisches Erlebnis.

Und auch beim Spielen sind sie großartig. Während es eine Wärme im musikalischen Erlebnis gibt, die bedeutet, dass ich zwischen der Melancholie von Swift’s Folklore und dem Fußwippen von Seasick Steve’s neuestem Album hin- und herwechsle, fühle ich mich nach einer explosiven Battlefield V Tour of Duty ein bisschen wie unter Schock.

Es gibt nur einen Grund, warum ich sie nicht mehr als meine täglichen Kopfhörer verwende, und das ist die Ankunft der drahtlosen Version, dem etwas teureren BlackShark V2 Pro. Sie verwenden die gleichen Treiber, aber eine latenzfreie drahtlose Verbindung mit einer großartigen Akkulaufzeit… aber sie sind teuer.

Aber insgesamt ist der Preis das andere herausragende Merkmal des kabelgebundenen BlackShark V2-Headsets. Man findet sie oft für unter 100 Euro und das macht sie zu einem absoluten Schnäppchen.

HyperX Cloud Alpha Wireless

Der HyperX Cloud Alpha ist vielleicht das am meisten gelobte Produkt auf dieser Seite. Wir alle lieben ihn im Team und jetzt hat HyperX den Kabeln bei seinen besten Kopfhörern den Stecker gezogen. Das größte Verkaufsargument für diesen Kopfhörer ist die neue riesige Batterie. Im drahtlosen Modus bietet er bis zu 300 Stunden Batterielebensdauer, während er den Kopfhörer immer noch relativ leicht und komfortabel hält. Es ist eine ziemlich massive Leistung und ich denke, HyperX hat es geschafft.

Aus der Verpackung berichtete dieses Gerät, dass es etwa 80% Ladung hatte, also entschied ich mich, es dort zu lassen, um zu sehen, wie gut das gehalten hat. Ich habe einen Arbeitstag damit verbracht, Musik zu hören, und habe dann die Batterie erneut überprüft: Ich schwöre, sie sagte immer noch 80%. Ich habe das Ding ziemlich konsequent für Gaming und Musik hören in der vergangenen Woche genutzt und wir sind noch nicht einmal bei 50% Batterie.

Diese beeindruckende Akkulaufzeit ist natürlich ein Best-Case-Szenario. Viel hängt vom Volumen ab, auf dem man den Kopfhörer betreibt, und das Volumen ist wahrscheinlich mein einziger wirklicher Kritikpunkt. Es ist absolut laut genug, aber ich kann es bei voller Lautstärke hören und trotzdem relativ bequem sein.

Die HyperX Cloud Alpha ist vielleicht das am meisten gelobte Headset auf dieser Seite. Wir alle lieben es im Team und jetzt hat HyperX bei seinen besten Kopfhörern den Draht abgeschnitten. Das größte Verkaufsargument für dieses Headset ist der neue riesige Akku. Sie haben bis zu 300 Stunden Batterielebensdauer im kabellosen Modus, während der Kopfhörer trotzdem relativ leicht und bequem bleibt. Es ist eine ziemlich massive Leistung und ich denke, dass HyperX es geschafft hat.

Aus der Box meldete dieses Gerät, dass es etwa 80% Ladung hatte, also beschloss ich, es dort zu lassen, um zu sehen, wie gut das funktionierte. Ich habe einen Arbeitstag lang Musik gehört und dann die Batterie erneut überprüft: Ich schwöre, es stand immer noch bei 80%. Ich habe dieses Ding für Spiele und Musikwiedergabe ziemlich konsequent für die letzte Woche verwendet und wir sind noch nicht einmal bei 50% Batterie.

Diese beeindruckende Batterielebensdauer ist natürlich ein Best-Case-Szenario. Vieles davon hat mit der Lautstärke zu tun, bei der man den Kopfhörer verwendet, und die Lautstärke ist wahrscheinlich meine einzige wirkliche Beschwerde. Es ist absolut laut genug, aber ich kann es bei voller Lautstärke hören und mich trotzdem ziemlich wohl fühlen.

Aber die Klangqualität ist wirklich unglaublich. Musik klingt erstaunlich. Es macht immer Spaß, einige meiner Lieblings-Sound-schweren Songs auf einem guten Kopfhörer zu hören und zu versuchen, die verschiedenen Instrumente oder Bisse zu identifizieren, die verwendet wurden. Diese Kopfhörer machen einen ausgezeichneten Job und sind definitiv einer der besseren Gaming-Kopfhörer, die ich zum Musikhören verwendet habe.

Beim Spielen von Spielen ist der Richtungsklang auch sehr schön. Ich konnte versteckte Batterien einfach durch Richtungs-Pieptöne in Deep Rock Galactic finden und hatte eine wunderbare Zeit, auf den straffen Beats von Shadow Warrior 3 zu hüpfen. Ich lud Doom Eternal hoch und erschreckte mich prompt selbst. Wenn Sie jemals wissen wollten, wie es klingt, wenn ein Cacodemon plötzlich auftaucht und süße Blabberdinge sehr spezifisch in Ihr linkes Ohr flüstert, dann können diese Kopfhörer das auf jeden Fall liefern.

Die Cloud-Linie wird immer für Komfort angepriesen und trotz des schweren Akkus erfüllt sie immer noch definitiv den Anspruch. Ich bin jemand, der mit zu viel Gewicht oder Enge auf meinem Kopf kämpft, und ich habe eine echte Empfindlichkeit gegenüber unbequemen Headsets. Das obere Band ist dick und hat weiche Polsterung darunter. Zusammen mit den ebenfalls weichen Ohrmuscheln ergibt das eine sehr gemütliche Erfahrung und blockiert auch effektiv Lärm.

Leider ist das Mikrofon ziemlich Standard und während es für den Chat in Spielen gut funktioniert, ist es sehr einfach und uninspiriert, wenn es um die Klangqualität geht.

SteelSeries Arctis Nova Pro Wireless

Das drahtlose Gaming-Headset Arctis Nova Pro von SteelSeries kommt mit einem völlig neuen Design, das sich von früheren Arctis-Modellen stark unterscheidet. Das betrifft nicht nur die Audio- und Quality-of-Life-Funktionen, sondern auch den Stil und die Gesamtverarbeitung. Die Namensgebung „Nova“ stammt vom lateinischen Wort „novus“ ab, was neu bedeutet. Passend für ein Gaming-Headset, das sich in unerforschtes Gebiet vorwagt, obwohl man für das Privileg, am Puls der Zeit zu spielen, einen Premium-Preis zahlen muss.

Um diesen Preis rechtfertigen zu können, plant SteelSeries, das Arctis Nova Pro zu Ihrem „Alles-in-einem“-Headset zu machen – nicht nur das, was Sie für Gaming verwenden. Das wirklich herausragende Merkmal hier ist die Multi-System-Verbindungsfunktion, mit der Sie sich gleichzeitig über 2,4-GHz-Wireless und Bluetooth mit zwei verschiedenen Geräten verbinden können. Die Freiheit, auf Ihrem Handy einen Podcast zu hören, während Sie auf Ihrem PC spielen, dann das WLAN ausschalten und ununterbrochen weiterhören können, ist für SteelSeries eine Art Revolution, obwohl es viele Headsets gibt, die das bieten.

Das Arctis Nova Pro wird mit einem Paar austauschbarer Lithium-Ionen-Akkus noch tragbarer. Diese werden in unter einer Stunde in den seitlichen Einschub des ESS Sabre Quad-DACs oder über ein USB-C-Ladekabel, das an das Headset angeschlossen ist, aufgeladen. In dem Monat, in dem ich es benutzt habe, musste ich es nicht einmal anschließen; ich tausche einfach den Akku aus, wenn einer leer ist, was gute zweieinhalb Tage Vollbetrieb dauert.

Das Nova Pro-Headset übertrifft jedes Headset auf unserer Liste, wenn es um die Qualität der Lebensfunktionen geht, aber es ist auch wesentlich teurer als Ihr durchschnittliches drahtloses Gaming-Headset. Dennoch hat mich die Vielzahl an Funktionen wirklich dazu verleitet, das Nova Pro zu empfehlen.

Der DAC für beide PlayStation- und Xbox-Versionen ist gut gestaltet (jede sieht etwas anders aus) und hält viele dieser Einstellungen griffbereit, damit Sie sie im Spiel umschalten können, ohne aus dem Spiel aussteigen zu müssen. Auf beiden gibt es einen 3,5-mm-Line-In- und -Out-Anschluss sowie zwei USB-C-Anschlüsse für eine „erste im Gaming“-Multi-System-Verbindung, damit Sie Ihre PlayStation 5 und Ihren PC jederzeit verbunden halten können.

Der DAC dient auch als 96kHz/24-Bit-Verstärker, ähnlich wie beim Arctis Pro, der ebenfalls eine breite Frequenzantwort von 10-40kHz aufweist. In Kombination mit dem Sonar-Equalizer wird die Qualität der neu gestalteten Treiber enorm deutlich.

Einerseits könnten Sie dieses hochspezifizierte Gaming-Headset ergattern, das unter Berücksichtigung der Erfolge und Misserfolge früherer Generationen sorgfältig überarbeitet wurde. Oder Sie könnten sich für ein günstigeres Gaming-Headset entscheiden und auf die absolut kabellose, vorbildliche Konnektivität und die herausragende Verarbeitung des Nova Pro verzichten.

Best Gaming Headset FAQ

Was braucht ein Gaming-Headset?

Es gibt ein paar Dinge zu beachten, wenn man ein Gaming-Headset auswählt. Ein guter Preis und eine gute Klangqualität stehen an erster Stelle, aber auch der Komfort ist wichtig. Auch Noise-Cancelling-Mikrofone sind für Kommunikation unerlässlich, deshalb enthalten die meisten der hier aufgeführten Headsets diese Funktion. Man möchte eine anständige Sprachqualität und ein Mikrofon, das nicht jedes einzelne Tastaturanschlagen auf Ihrer mechanischen Tastatur aufnimmt.

Wie testet PC Gamer Gaming-Headsets?

Sie können alles darüber lesen, wie PC Gamer Hardware testet, in unserem How We Test-Guide, aber hier ist eine schnelle Zusammenfassung.

Jedes von uns getestete Headset verwenden wir mindestens eine Woche lang täglich. Wir nehmen eine Probe unserer Stimme in Audacity auf und vergleichen sie mit früheren Aufnahmen anderer Modelle und gehen dann zu Discord, um Feedback von unseren Freunden darüber zu erhalten, wie wir klingen. Sie können viele der von uns getesteten Mikrofone und Headsets auf unserem Soundcloud-Kanal hören (ich verspreche, es ist nicht PC Gamers selbstgemachter Rap).

Während dieser Woche versuchen wir, jedes Headset in verschiedenen Spielgenres zu testen – Shooter, Battle Royales und Rennspiele eignen sich besonders gut für Test-Szenarien, da ersteres dazu neigt, die tiefen Töne zu testen und Verzerrungen und Muddiness aufdeckt, während PUBG & Co. für die Verfolgung der Positionsaudio ideal sind. Oh, und wir hören natürlich viel Musik.

Sind kabelgebundene oder kabellose Headsets besser fürs Gaming?

Das kommt wirklich auf die Vorlieben an, aber wenn Sie den kabellosen Weg gehen, sollten Sie darauf achten, dass die Batterielaufzeit vernünftig ist (20 Stunden oder mehr). Das letzte, was Sie wollen, ist ein Headset, das ständig eingesteckt werden muss, weil die Batterielaufzeit schlecht ist. Das widerspricht irgendwie dem Zweck, kabellos zu sein. Bei kabelgebundenen Headsets sollten Sie sicherstellen, dass das Kabel lang genug ist, um Ihren PC zu erreichen, ohne dass es sich anfühlt, als ob es an Ihrem Kopf zieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert